Cinezone - Dezember 1997

 

Ansturm auf "Titanic"

 

Mit ausverkauften Vorstellungen ist das Hollywood-Drama "Titanic", der teuerste Film der Kinogeschichte, am vergangenen Donnerstag in Deutschland gestartet. Filmpaläste in mehreren Großstädten berichteten von einer großen Nachfrage bereits für die nächsten Tage. Die UFA-Theaterverwaltung West in Düsseldorf meldete einen "rasanten Vorverkauf". "Die Telefone stehen nicht still, und das schon seit Tagen", sagte eine UFA-Mitarbeiterin. Insgesamt 685 Kopien des 200 Millionen Dollar teuren Films von James Cameron über den Untergang des Luxusdampfers am 15. April 1912 hat die Twentieth Century Fox in deutschen Kinos eingesetzt. Allein in Berlin zeigen mehr als 20 Kinos den Film.

Pünktlich um Mitternacht hatte die "Titanic" im Berliner Zoo- Palast sowie zeitgleich in mehreren anderen Städten Deutschland- Premiere. Nach der "Preview" im Zoo-Palast, der im Februar wieder offizielles Festivalkino der Internationalen Filmfestspiele ist, gab es kurz vor 04.00 Uhr morgens von einem etwas erschöpften Publikum starken Beifall und Jubelrufe. Bereits während der Vorstellung spendeten die Besucher Szenenapplaus für den Katastrophenfilm, der in den USA bereits seit drei Wochen ein Publikumshit ist.

Viele Zuschauer waren von den dramatischen Szenen des Schiffsuntergangs sichtlich bewegt, manche hatten nach der Vorstellung Tränen in den Augen. Der Film erzählt eine Liebesgeschichte zwischen einem ungleichen jungen Paar (Leonardo DiCaprio und Kate Winslet) an Bord der "Titanic". Das seinerzeit luxuriöseste Linienschiff rammte bei seiner Jungfernfahrt von England in die USA im Atlantik einen Eisberg. Es sank innerhalb weniger Stunden und riß über 1 500 Menschen mit in die Tiefe.

Im Berliner Multiplex-Kino "Kosmos" waren gegen Mittag die Abendvorstellungen so gut wie ausverkauft. Das größte Kölner Kino "Cinedom" und das Hamburger Cinemaxx-Kinos hatten nach eigenen Angaben bereits alle Abend-Tickets bis Sonntag verkauft, es lägen außerdem schon viele Reservierungen für die nächste Woche vor. "Bisher ist der Vorverkauf phantastisch", sagte ein Sprecher des Hamburger Großkinos mit rund 1000 Plätzen. Ähnlich äußerten sich die Filmtheaterbetriebe Leipzig GmbH. Auch beim UFA-Palast in Stuttgart rechnete man mit ausverkauften Abendvorstellungen, in Münchner Kinos gab es bereits am Mittag für mehrere Vorstellungen keine Karten mehr.

Als Gründe für das große Interesse nannte die UFA-Sprecherin in Düsseldorf die riesige Werbung für den Film, "aber dann bietet der Film ja auch jedem etwas, von der Liebesgeschichte bis zur Technikfaszination".

 

ÜBER SEINE FILME

MAIN